Sehbehindertenhilfe Basel

Unterstützung

Sie möchten unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Legat unterstützen?

Zwei Drittel unserer Leistungen sind gedeckt durch das Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV). Darüber hinaus erbringen wir zusätzliche Beratungs- und Rehabilitationsstunden, die einen Drittel unserer Aufwendungen ausmachen. Um diesen Fehlbetrag zu decken, sind wir auf Zuwendungen in Form von Spenden und Legaten angewiesen.

Möchten auch Sie einen Teil dazu beitragen?
Gerne können Sie unter Spende Ihren gewünschten Betrag eingeben oder einen der vorgegebenen Beträge übernehmen und online abbuchen lassen. Gerne senden wir Ihnen auf Wunsch auch einen Einzahlungsschein zu. Spenden an soziale Organisationen sind steuerlich absetzbar. Gerne stellen wir Ihnen auf Wunsch jährlich eine Steuerbescheinigung zu.

Unsere Bankangaben:
Zweck: Sehbehindertenhilfe Basel
Postkonto 40-7509-3
IBAN: CH27 0900 0000 4000 7509 3
BIC: POFICHBEXXX

Mit der Stiftung Blindenheim Basel und der irides AG verbindet uns eine enge Zusammenarbeit.

Legate

Viele Menschen haben den Wunsch, über ihr Ableben hinaus Sinnvolles zu bewirken. Durch ein Vermächtnis (Legat), das im Testament oder Erbvertrag verfügt wird, können Personen oder Organisationen am Nachlass beteiligt werden. Ein Testament ist dann nötig, wenn jemand seinen letzten Willen anders regeln möchte, als dies der Gesetzgeber mit dem Erbrecht vorsieht.

Ob gross, ob klein: Zwei Beispiele, wie die Sehbehindertenhilfe Legate zum Wohle Betroffener eingesetzt hat.

Beispiel für grosses Legat - Erbschaft ermöglicht Sehbehinderten neue Perspektiven
Dank eines grosszügigen Legates konnte die Sehbehindertenhilfe im 2006 an ihrem Geschäftssitz in der Breite einen zusätzlichen Gebäudeflügel erwerben. Das Legat wurde in einen Fonds einbezahlt, der über spätere Jahre durch Rückstellungen wiederum aufgestockt wurde. Mit dem zusätzlichen Raumangebot wurde damals ein Angebot im Bereich ‹Medizinische Massage› aufgebaut. Im neuen Ausbildungsraum wird das in den Massageschulen Erlernte vertieft und praktisch geübt. Schon über 50 ehemalige Klientinnen und Klienten der Sehbehindertenhilfe sind heute in diesem Berufsfeld tätig und haben dank dieses Legates eine neue Berufung gefunden.

Beispiel für kleinere Erbschaften – Hilfsmittelfonds stiftet Lebensqualität
Mit zunehmendem Alter treten Augenkrankheiten häufiger auf und führen zu starkem Sehverlust. Plötzlich können geliebte Tätigkeiten wie z. B. Zeitung lesen ohne stark vergrössernde Hilfsmittel nicht mehr ausgeübt werden. Da sich nicht alle älteren Menschen mit visuellem Handicap ein Bildschirmlesegerät leisten können, hat die Sehbehindertenhilfe mit Legaten einen Hilfsmittelfonds gegründet. Dieser Fonds kauft Geräte ein und gibt diese kostenlos an sehbehinderte Menschen ab. Geeignete Hilfsmittel spenden ein Plus an Selbstständigkeit und Lebensqualität.

Kontakt:
Sie interessieren sich für ein Legat und möchten mit unserem Geschäftsführer darüber sprechen?
Nehmen Sie mit Stefan Kaune Kontakt auf: Telefon 061 564 04 10.
Er wird Ihr Anliegen diskret behandeln und Sie über die Möglichkeiten informieren.